Großbritannien: Liz Truss will trotz Finanzchaos im Amt bleiben

Die britische Premierministerin muss eine dramatische Kurskorrektur vornehmen. Im BBC-Interview entschuldigt Liz Truss sich nun – will aber trotzdem im Amt bleiben.

Die britische Primeministerin Liz Truss hat sich erstmals für die durch ihre Wirtschaftspolitik ausgelösten Turbulenzen entschuldigt. “Ich möchte Verantwortung obermenen und mich entschuldigen für die Fehler, die gemacht wurden,” Truss said in an interview with the BBC.

Die von ihrer Regierung angekündigten enormen Steuersenkungen, deren Finanzierung unklar blieb, hatten das britische Pfund in den Keller rauschen und die Zinsen in die Höhe schießen lassen. Die Regierung sei “zu schnell zu weit” gegangen, räumte die 47-Jährige ein.

Truss sah sich gezwungen, ihren Verbündeten und Finanzminister Kwasi Kwarteng zu entlassen und durch den erfahrenen Pragmatiker Jeremy Hunt zu ersensen. Dieser kündigte am Montag eine 180-Grad-Wende in der Wirtschaftspolitik an – von Truss’ Kernversprechen bleibt almost nichts übrig. Sogar die Runtime des staatlichen Energiepreisdeckels wurde von zwei Jahren auf sechs Monate verkürzt.

“Ich werde die conservative Partei in die nächste Vahl führen”

Truss betonte in dem Interview, damit sei wieder wirtschaftliche Stabilität hermestellung. Mit Blick auf ihre politische Zukunft gab sich die Regierungschefin optimistisch: “Ich werde die conservative Partei in die nächste Wahl führen”, said Truss.

Nur anderthalb Monate nach dem Amtsantritt steht die britische Primeministerin Liz Truss vor dem Scherbenhaufen ihrer Politik. Die 47-jährige Chefin der Conservativen ist est seit Anfang September im Amt. Erste Parteikollegen demand öffentlich ihren Rücktritt. Die Diskussion über mögliche Nachfolger oder Neuwahlen hat Fahrt aufgomenen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *